Top

Kommentare

3 Kommentare

  • Offizieller Kommentar
    Avatar
    Martina

    Hallo Frau Schnaider,

    ausreichend Magnesium nehmen und Ballaststoffe zuführen, damit der Stuhl immer weich ist und nicht gepresst werden muss.

    Bei Verstopfung (häufig die Ursache von H.) sollte man auch an eine Schilddrüsen-Unterfunktion denken, sofern ausreichend Magnesium und Ballaststoffe (> als 15 g pro Tag, besser 20 g) nicht zum gewünschten Erfolg  führen.

    Lg

    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Schnaider

    Das ist mir bewusst , aber mein Mann hatte nie Verstopfungen gehabt und von Magnesium immer dünnen Stuhlgang , trotzdem sind Hämorriden da. Meine Frage war: mit was kann man die gut behandeln? 

    Lg

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink
  • Avatar
    Martina

    Hallo Frau Schneider,

    technisch sollte man beim Sitzen während des Stuhlgangs eine leicht nach vorne gebeugte Haltung einnehmen. 

    Die Flavonoide Rutin, Hesperidin und Aescin sind dabei gut. Aescin (in Rosskastanienextrakt enthalten, ca. 150 mg) können in diesem Fall - vor dem Schlafengehen eingenommen - sehr hilfreich sein. 
    500 mg Rutin tagsüber (Einnehmen gem. Etikett) sowie einen Citrusextrakt, der auch Hesperidin enthält, in der gleichen Menge.
    Es kann bei der Einnahme zu einer Neigung zu niedrigem Blutzucker kommen (auf Symptome dabei achten wie Heißhunger, Zittrigkeit, Gier auf Süßes). Kann schnell mit Traubenzucker behoben werden. 

    Das ist dann wohl eine Venenschwäche. Ich würde das mal testen.
    Beachten Sie, dass es sich hierbei um keine medizinische Diagnose handelt sondern nur um einen persönlichen Rat.

    0
    Aktionen für Kommentare Permalink

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.